Vorstand des SPD Kreisverbands Starnberg
Der Empfehlung des scheidenden Kreisvorsitzenden, Stephan Bock, Julia Ney als seine Nachfolgerin zu wählen, kamen fast alle Delegierten nach: Von 34 erhielt sie 33 Stimmen.
Nach dem Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters Stephan Troberg – der wie immer perfekt haushalten konnte – der Revisor hatte nichts zu beanstanden, hielt Julia Ney ihre Bewerbungsrede:
Die 36 Jahre junge Gautingerin ist vor fünf Jahren in die SPD eingetreten, weil sie nicht nur über die amtierenden Politiker meckern, sondern weil sie selbst gestalten wollte. Entgegen den Unkenrufen, dass man unter lauter alten SPD-Mitgliedern sich erst mühsam hochdienen muss, erhielt sie in ihrem Ortsverein schnell die Möglichkeit, sich zu engagieren und fand im Kreisverband Starnberg ein tolles Team vor, um Ideen kreativ umzusetzen. Seit zwei Jahren arbeitet die gelernte Redakteurin im Bayerischen Landtag in der SPD-Fraktion und bringt von dort viele Eindrücke und neue Impulse in Kreisverband. Julia sieht den Kreisverband nicht nur als verwaltendes Organ, sondern möchte, dass er wie ein guter Freund den Ortsvereinen zur Seite steht. Vor allem die kleinen Ortsvereine sollen gestärkt werden. Sie möchte ihren Beitrag leisten, dass die Sozialdemokratie im Kreis Starnberg stark vertreten ist – neben allen andern Farben soll ein kräftiges Rot leuchten!
Sehr positiv sieht sie die anstehende Mitgliederbefragung – ein Privileg, das andere Parteien nicht haben. Daher bittet sie alle Anwesenden, sich unbedingt bei der Wahl im Dezember zu beteiligen.
weiterlesen auf www.spd-kreis-starnberg.de

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.