Beiträge

Am Sonntag, 30. März 2014, sind die Bürgerinnen und Bürger in Gauting, Wörthsee, Starnberg, Feldafing und Tutzing erneut aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Erfahrungsgemäß ist die Wahlbeteiligung bei Stichwahlen niedriger als am regulären Wahltermin. Julia Ney, Kreisvorsitzende der SPD im Landkreis Starnberg, bittet daher alle Wahlberechtigten, den Weg ins Wahllokal zu suchen – auch wenn es keine gesonderte Wahlbenachrichtigung gibt.

„Die Kommunalwahlordnung sieht in § 78 vor, dass alle Bürger, die nach der ersten Wahl im Wählerverzeichnis eingetragen sind, ebenfalls bei der Stichwahl wahlberechtigt sind. Sie müssen am 30. März in ihr Wahllokal gehen und nur den Ausweis vorzeigen“, erklärt Julia Ney.
Weiterlesen

Oft werde ich gefragt, wie ich das mache. Arbeiten und als Landrätin kandidieren?

Ich muss gestehen – manchmal frage ich mich das auch. Denn die vergangenen Wochen sind eine kleine Meisterleistung in Sachen Koordination, Kondition und Organisation.
Wie Sie in meinem Kalender im Blog sehen können, habe ich in den kommenden Wochen viele Termine im Starnberger Landkreis. Es ist mir wichtig, so viele Wählerinnen und Wähler persönlich kennenzulernen und ihre Wünsche und Probleme zu verstehen.

Dieser Donnerstag war so ein Marathon-Tag.

Um 5.30 Uhr klingelt mein Wecker und nach eine schnellen Frühstück mache ich mich in Jeans, Pulli, warmen Stiefeln und Jacke auf den Weg nach Seefeld-Hechendorf: Hier haben wir zu dritt an der S-Bahn Flyer und die Wahlkampfzeitung verteilt.

Um 8.00 Uhr düse ich weiter ins Büro nach München. Dort angekommen hole ich Bluse, Hosenanzug und Pumps aus meiner Tasche – los ging der „normale“ Job.

Um 19.00 Uhr geht es zum dritten Mal an diesem Tag an den Kleiderschrank – diesmal in Jeans, Pulli, Blazer und flachen Schuhen: Die SPD Herrsching stellt sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern. Nach vielen Gesprächen mache ich mich um 22.00 Uhr auf meinen Heimweg nach Gauting. Dort angekommen schalte ich nochmals kurz den Rechner an, checke und beantworte E-Mails.

Danach packe ich meine Tasche aus und um – am Freitag geht es für mich morgens nach Feldafing an die S-Bahn, mittags zum Ehrenamtstag ans Landratsamt, nachmittags zum Video-Dreh für den Kreisjugendring – und abends? Ach ja, da bereite ich den Neujahrsempfang vor, der am Samstag stattfindet.

Vielleicht sehe ich Sie jabei unserem Neujahrsempfang in Weßling, am 05. März beim unserer Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch in Leutstetten oder einem meiner anderen Termine in den kommenden Wochen. Ich würde mich sehr freuen!

P.S.: Meine Freunde fragen mich, warum ich das tue. Ich kann nur sagen: Weil es Spaß macht!

Horst Wiegand und Julia Ney am S-Bahnhof Feldafing
Mit Horst Wiegand am S-Bahnhof in Feldafing

SPD-Landratskandidatin Julia Ney fordert endlich einen konsequenten Einsatz für den barrierefreien Ausbau der S-Bahnhöfe im Landkreis Starnberg.

„Nach wie vor sind von unseren 14 Bahnhöfen nur sechs barrierefrei erreichbar: Gauting, Herrsching, Possenhofen, Starnberg Nord, Steinebach und Tutzing. Alten Menschen, Reisenden mit schweren Koffern, Müttern mit Kinderwagen – Barrierefreiheit kommt allen Bürgern zugute, nicht nur solchen mit körperlicher Behinderung.“

Erschreckend findet Ney, dass für die Stationen Feldafing, Geisenbrunn, Neugilching und Seefeld-Hechendorf laut Auskunft der Bayerischen Staatsregierung noch keine Planungen vorliegen.

Für Gilching-Argelsried und Stockdorf gibt es immerhin konkretere Nachrichten: Der Ausbau soll bis 2018 im Rahmen des „Bayernpaketes“ geplant werden und voraussichtlich danach erfolgen.

Weiterlesen