Hier ein paar Fotos vom Infostand der Herrschinger SPD:

Infostand in Herrsching

Infostand in Herrsching mit Julia Ney

Infostand in Herrsching mit Julia Ney

Vor genau 100 Tagen wurde ich mit genau 100 Prozent zur Landratskandidatin der SPD für den Landkreis Starnberg gewählt.
100 Tage Wahlkampf, die geprägt waren von vielen spannenden Gesprächen, vielen kreativen Sitzungen mit dem Wahlkampfteam, Podiumsdiskussionen, Flyer-Verteil-Aktionen an den S-Bahn Stationen, Posts, Tweets, und vielem mehr.

Jeder Tag war anders, nur eines war immer gleich: Mein Ziel.

Ich wollte möglichst viele von Ihnen persönlich kennenlernen. Ich wollte, dass sie sich ein Bild von mir machen können. Von meinen Zielen, meinen Wünschen und meinen Zukunftsvisionen für den Landkreis, für unsere Heimat.

Nur noch acht Tage Wahlkampf habe ich jetzt vor mir.

Ich für meinen Teil kann sagen: Ich habe in den letzten 100 Tagen mein Bestes gegeben – und es hat einen riesigen Spaß gemacht.
Ich würde mich freue, wenn sie dies genauso sehen.

Ihre Julia Ney

100-Tage-Wahlkampf_1000

Politische Botschaften mit Humor verkauft, echter Einsatz für den Bau des Faschingswagens, richtig gute Laune: Ich war am Sonntag beim Faschingsumzug durchs Würmtal dabei und kann nur sagen, Stimmung und Idee waren toll. Hunderte Faschingsfans säumten die Straßen, um die rund 25 Umzugswagen zu bestaunen, Bonbons einzusammeln, ihr Kostüm noch einmal auszuführen, zur Musik zu tanzen – da war Leben auf der Straße. Ich habe den Umzugswagen von „Wir für Krailling“ begleitet, die bei der Kommunalwahl am 16. März dafür kämpfen, die absolute Mehrheit der CSU im Kraillinger Gemeinderat zu beenden.

Faschingsumzug in Krailling

Etwas nervös war ich ja schon, als mich der Kreisjugendring Starnberg gefragt hat, ob ich beim Videoprojekt zur Landratswahl mitmache – alle Kandidaten sollten auf die Fragen antworten, die die Jugendlichen vorab via Facebook ausgesucht hatten.
Ich kann nur sagen: Vorbereitung, Organisation und Dreh waren super! Dank der guten Arbeit von Leon Morelli, Stefanie Staudinger und Ralph Stößlein bin ich vom Ergebnis begeistert. Wir sollten so etwas öfter machen!

Keine langen Worte – einfach anschauen und vergleichen:

Yasmin Fahimi, die neue Generalsekretärin der BundesSPD, hat heute Bayern besucht. Zielstrebig, klar und konzentriert in ihren Reden, sympathisch, interessiert und offen im persönlichen Gespräch –
eine echte Erfahrung, sie kennen zu lernen!

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi und Landratskandidatin Julia Ney

Ich bin ein Zahlen-Fan (wer meine Rede hört, der weiß das) – belegen Zahlen häufig doch am eindeutigsten, was bisher geleistet wurde.
Es sind noch vier Wochen bis zu Wahl, daher eine kurze Zwischenbilanz

  • Wir haben 50.000 Zeitungen gedruckt (und fast alle im Landkreis verteilt)
  • Mein Flyer gab es insgesamt 39.000 Mal – und auch er ist bereits beinahe vollständig weg
  • Ich habe bisher an zehn S-Bahnhöfen morgens eine Verteil-Aktion gestartet, insgesamt werden es mindestens 25
  • Bis zur Wahl sind es noch 20 Wochentage – abends zu Hause bin ich bis dahin an maximal vier.
  • Wir haben bisher 1500 Give-Away-Tütchen selber gebastelt.

"Für Ihre Stimme" in der Produktion

Oft werde ich gefragt, wie ich das mache. Arbeiten und als Landrätin kandidieren?

Ich muss gestehen – manchmal frage ich mich das auch. Denn die vergangenen Wochen sind eine kleine Meisterleistung in Sachen Koordination, Kondition und Organisation.
Wie Sie in meinem Kalender im Blog sehen können, habe ich in den kommenden Wochen viele Termine im Starnberger Landkreis. Es ist mir wichtig, so viele Wählerinnen und Wähler persönlich kennenzulernen und ihre Wünsche und Probleme zu verstehen.

Dieser Donnerstag war so ein Marathon-Tag.

Um 5.30 Uhr klingelt mein Wecker und nach eine schnellen Frühstück mache ich mich in Jeans, Pulli, warmen Stiefeln und Jacke auf den Weg nach Seefeld-Hechendorf: Hier haben wir zu dritt an der S-Bahn Flyer und die Wahlkampfzeitung verteilt.

Um 8.00 Uhr düse ich weiter ins Büro nach München. Dort angekommen hole ich Bluse, Hosenanzug und Pumps aus meiner Tasche – los ging der „normale“ Job.

Um 19.00 Uhr geht es zum dritten Mal an diesem Tag an den Kleiderschrank – diesmal in Jeans, Pulli, Blazer und flachen Schuhen: Die SPD Herrsching stellt sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern. Nach vielen Gesprächen mache ich mich um 22.00 Uhr auf meinen Heimweg nach Gauting. Dort angekommen schalte ich nochmals kurz den Rechner an, checke und beantworte E-Mails.

Danach packe ich meine Tasche aus und um – am Freitag geht es für mich morgens nach Feldafing an die S-Bahn, mittags zum Ehrenamtstag ans Landratsamt, nachmittags zum Video-Dreh für den Kreisjugendring – und abends? Ach ja, da bereite ich den Neujahrsempfang vor, der am Samstag stattfindet.

Vielleicht sehe ich Sie jabei unserem Neujahrsempfang in Weßling, am 05. März beim unserer Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch in Leutstetten oder einem meiner anderen Termine in den kommenden Wochen. Ich würde mich sehr freuen!

P.S.: Meine Freunde fragen mich, warum ich das tue. Ich kann nur sagen: Weil es Spaß macht!

Horst Wiegand und Julia Ney am S-Bahnhof Feldafing
Mit Horst Wiegand am S-Bahnhof in Feldafing

Weil es heute so viel Spaß gemacht hat, hier ein Foto der Frühverteilung mit den Seefeldern an der S-Bahn Seefeld-Hechendorf: Josef Hoffmann und Marion Koppelmann haben mit mir um jede Stimme geworben, der nette Herr vom Kiosk hat nicht nur Kaffee spendiert sondern auch das Foto gemacht – vielleicht ist erkennbar, wie viel wir dabei gelacht haben. Danke für eure Unterstützung, ich komme gerne nochmal. Soll keine Drohung sein!

S-Bahn_Seefeld

Wer bin ich, warum trete ich als Landratskandidatin in Starnberg an, welche Ziele habe ich für den Landkreis und was mache ich, wenn ich mal nicht politisch unterwegs bin? Wenn Sie Lust haben, mehr über mich zu erfahren, dann werfen Sie doch einen Blick in meinen Wahlkampf-Flyer, den ich gerade druckfrisch erhalten habe. Sie haben noch mehr Fragen?
Unter Termine können Sie nachlesen, wo ich in den nächsten Wochen unterwegs bin, und unter Kontakt steht, wie Sie mich direkt erreichen.

DSC_8416Kurz nach dem wir mit den Vorbereitungen für meinen Wahlkampf gestartet sind, haben wir festgestellt, dass es für die Wählerinnen und Wähler gar nicht so leicht ist, sich von mir ein Bild zu machen. Denn: Bilder aus dem privaten Album eignen sich nicht für einen Wahlkampf.

Somit stellte sich mir die Aufgabe, eine Fotografin zu finden, die es schafft mich und meine Persönlichkeit in ihren Bildern zu transportieren und darzustellen – und die, mindestens genauso wichtig, meine Themen, Ziele und Ideen für den Landkreis bildlich umsetzt.
Weiterlesen